OPTIGEM

SOFTWARELÖSUNGEN FÜR GEMEINDEN
UND GEMEINNÜTZIGE WERKE

OPTIGEM WIN-FINANZ Version 6.4

Hinweise zu Neuerungen und Änderungen

Neue Funktionen für Ihre Buchhaltung

Haushaltsvoranschläge für Kapitalkonten
Bisher konnten Haushaltsvoranschlagswerte nur für Ertrags- und Aufwandskonten erfasst und ausgewertet werden: nun ist dies auch für Kapitalkonten möglich. Zur Nutzung dieser Erweiterung rufen Sie die Mandanten-Stammdaten auf, wählen dort die Registerseite "Weiteres" und aktivieren diese Option. Danach stehen sowohl bei der Erfassung von Haushaltsvoranschlägen als auch bei der Ausgabe wahlweise Kapitalkonten zur Verfügung.

Wir hoffen, dass diese Neuerung insbesondere für Anwender nützlich ist, die Investitionen (z.B. Ankauf von Gebäuden) mit im Haushaltsplan steuern möchten.
Neue DATEV-Schnittstelle
Die neu programmierte DATEV-Schnittstelle  unterstützt sowohl beim Import als auch beim Export das aktuelle DATEV-Dateiformat DTVF-/EXTF und alle für die Praxis relevanten DATEV-Buchungsschlüssel. Einige Anwender und Steuerberater nutzen die neue Schnittstelle bereits seit Anfang 2020 - und die Erfahrungen waren bisher außerordentlich positiv.

Diese Schnittstelle beschreiben wir detailliert in einem Leitfaden im Download-Ordner. Darin werden die Möglichkeiten und die (wenigen) Beschränkungen, die sich durch strukturelle Unterschiede zwischen DATEV und OPTIGEM ergeben, genau erläutert.
MS Excel-Auswertung für Konten-/Projektumsätze
Mit einer neuen Projekt-Pivot-Auswertung für MS Excel können Sie auf vielfältige Weise Umsätze nach Konto und Projekt darstellen. Die Zeilen beinhalten die Konten, die Spalten Projekte bzw. Projektbereiche bzw. Projekt-Kategorien. Wir haben die Erwartung, dass diese neue Exportfunktion für alle Buchhalter*innen, die mit MS Excel vertraut sind, eine wahre Fundgrube darstellen wird. Diese sehr umfangreiche Auswertung beschreiben wir detailliert in einem Video.

Wir arbeiten übrigens daran, dass die Auswertung möglichst auch mit anderen Tabellenkalkulationsprogrammen als Microsoft Excel genutzt werden kann.
Buchungsklammern setzen
Die schon in Version 6.2 eingeführten Buchungsklammern bei Anzeige und Bearbeitung von Kontoblättern haben wir weiterentwickelt, insbesondere zum automatischen Klammern von zugehörigen Buchungen in Verbindung mit SEPA-Sammelaufträgen auf DTA-Verrechnungskonten. Mit dieser Funktionalität können Sie z.B. auf solchen Verrechnungskonten gezielt nach Differenzen suchen, indem Sie zusammengehörige, ausgeglichene Soll-/Haben-Buchungen klammern, ausblenden und sich nur die restlichen darstellen lassen. Und (nicht zuletzt auf vielfachen Wunsch aus der Anwenderschaft): diese manuell oder automatisch gesetzten Buchungsklammern werden nun dauerhaft gespeichert, bis Sie sie auf dem Kontoblatt wieder entfernen. Standardmäßig werden auf der Kontoblattansicht (Menü Konten/ Kontoblätter anzeigen)  alle Buchungen angezeigt, gemäß Ihren vorher getätigten Suchvorgaben für die Kontonummer, die Unterkonten, den Datumsbereich, … Mit der neuen Funktion Klammer setzen/entfernen öffnet sich ein Auswahlfenster, in dem eine Buchungsklammer automatisch setzen können für: identische Rg./OP-Nummer: Buchungen mit jeweils derselben Rechnungs- oder Offenen-Posten Nummer. identische Belegart/Belegnr: Buchungen mit jeweils derselben Kombination aus Belegart und -nummer. Sammelauftrag und zugehörige Sammelbuchung: Buchungen aus einem zusammengehörenden SEPA-Sammelauftrag.

Alternativ wählen Sie Setzen für manuell gewählte Buchungen: Buchungen, die Sie zuvor unter der ebenfalls neuen Funktion Buchungen wählen (neben dem Buchungsdatum) mit einem Kennzeichen versehen können. Eine mit einer Klammer versetzte Buchung wird in der Kontoblattanzeige mit einem X gekennzeichnet. Danach haben Sie die Möglichkeit, alle Buchungen oder nur geklammerte Buchungen anzuzeigen oder auch geklammerte auszublenden. Nach dem ausblenden aller geklammerten Buchungen können Sie sich zum Abstimmen auf die restlichen Buchungen konzentrieren.
Projektumbuchungen
Den Bereich Projektumbuchungen (z.B. zur  anteiligen Umbuchung von Spendeneinnahmen für Missionare, zugunsten von x% Verwaltungskosten, jährliche Umbuchung von AEM-Beiträgen etc.) haben wir komplett überarbeitet und deutlich leistungsfähiger gemacht. Der bereits seit vielen Jahren vorhandene Programmteil Projektumbuchungen (Standard) bleibt allerdings unverändert erhalten und bekommt mit dieser neuen Funktionalität Programmumbuchungen (detailliert) eine starke Alternative zur Seite gestellt.

Auch diesen neuen Programmteil beschreiben wir detailliert in einem Video.

Neue Funktionen in Zahlungserfassung und Kontoauszugsimport

PayPal-Kontoauszugsimport
Mit Hilfe der neuen Schnittstelle können Sie PayPal-Zahlungen und -spenden analog zum (und im) Programmteil Kontoauszugsimport importieren und bearbeiten. Über die E-Mail-Adresse kann OPTIGEM oft den Zahlenden bzw. den Zahlungsempfänger identifizieren und Ihnen einiges an manueller Arbeit erleichtern.

Um in Win-Finanz Zugriff auf Ihre Konten zu bekommen, benötigt man von PayPal besondere Anmeldedaten namens "Client ID" und "Client Secret" (vergleichbar mit Benutzername und Passwort). Wie Sie an diese Anmelde-/Zugangsdaten gelangen, beschreiben wir im Leitfaden zur Einrichtung der PayPal-Schnittstelle. Und die Verwendung dieses Programmteils beschreiben wir in einem Video.
Auf Wunsch anonymisierte Behandlung von Spenden
In manchen Fällen möchten Spender nicht, dass z.B. der unterstützte Missionar ihre Identität erfährt - z.B. bei besonders hohen Sonderspenden. Daher haben wir die Möglichkeit geschaffen, dass Sie bei der Erfassung einer Spende in der Zahlungserfassung oder im Kontoauszugsimport das Kennzeichen anonym handhaben setzen - dadurch kann der Spender weiterhin seine Einzel- oder Sammelzuwendungsbestätigung erhalten, aber in Projektabrechnungen, Projekt-Spendenlisten und in unserer Anwendung OPTIGEM.Web sieht der Missionar diese Unterstützung nur als anonymisierte Spende, mit Betrag, ohne Namen. Aktivieren Sie dazu im Menü Mandant/Stammdaten auf dem Register Spenden die neue Option "Spende anonym handhaben" bei Buchungserfassung sichtbar machen.

Danach finden Sie in der Buchungserfassung beim Buchen einer Spende im Bereich der Spender-Info unten rechts in der Maske diese neue Auswahl Spende anonym handhaben.
Hinweis auf "Projekt-Erstspender" während der Erfassung
Auf Wunsch warnt OPTIGEM mit einem Hinweis bei erstmaliger Spende eines Spenders zugunsten eines neuen Projekts sinngemäß: Achtung, dieser Spender hat bisher anders gespendet: ist die Zuordnung zu diesem Projekt wirklich richtig?

Diese Neuerung bei der Zahlungserfassung und beim Kontoauszugsimport soll Ihnen helfen, Fehler hinsichtlich der Projektzuordnung zu vermeiden und nicht hinterher mit viel Zeitaufwand nach solchen Fehlern suchen zu müssen. Sie können diese Funktion grundsätzlich ein- bzw. ausschalten und für bestimmte Projekte und (Sonder-)Aktionen gezielt unterdrücken. Aktivieren Sie dazu im Menü Mandant/Stammdaten auf dem Register Spenden im unteren Abschnitt die so bezeichnete Option.
Standard-Gegenkonto für Bank- oder Kassenkonto
In Zahlungs-Erfassung und Kontoauszugsdatenimport kann für den Fall, dass überwiegend nur auf  ein bestimmtes Gegenkonto wie z.B. das Spendenkonto 8010 gebucht wird, dieses Konto vorausgewählt werden. In der Buchungserfassung wird dieses Konto damit in jeder Buchungszeile vorgeschlagen. Wählen Sie zur Verwendung dieser Möglichkeit im Menü Konten/Sachkonten für das gewünschte Bank-/Kassenkonto im unteren Abschnitt das so bevorzugte Standard-Gegenkonto aus.
Trennung von Einzeldank per Brief und E-Mail
Bereits seit Win-Finanz 4.8 ist es möglich, direkt beim Buchen erstellte Einzeldankbriefe auf eine Version zum Brief- und eine zum Versand per E-Mail aufzuteilen.  Dies ist für die Einzeldankbrief-Verarbeitungsart MS Word möglich, und ein Versand der Mails erfolgt über die Verarbeitungs-Reihenfolge: Win-Finanz Seriendruckmanager > MS Word > MS Outlook. Nach Freigabe der Buchungen werden die vorbereiteten Dokumente aus dem Seriendruckmanager nach Word übertragen und entweder ausgedruckt oder über die Serienfunktion E-Mail-Nachrichten senden über Outlook per Mail versendet. Voraussetzungen: Dazu muss der einzelne Spender in seinen Stammdaten auf dem Register Fibu Einzeldankbrief zu Ja eingestellt haben sowie die gewünschte Versandart Brief oder Mail, und natürlich muss eine E-Mail-Adresse bei der Person eingetragen sein. Nachteil dieses Verfahrens war es bisher, dass die Word-Vorlage sich für einen Mailversand und einen Ausdruck unterscheiden muss (eine Mail benötigt im Gegensatz zum gedruckten Brief z.B. keine Empfängeradresse mit Name Straße Ort im Sichtfenster). Neu auf Wunsch eines unserer Kunden ist jetzt: in den erweiterten Regeln zum Erstellen eines Einzeldankbriefs (Menü Mandant/Stammdaten, Register Spenden) können Sie unter Versandform aufteilen, dass bei Versandart E-Mail eine zu einer Mail passende Word-Vorlage ausgewählt wird, bei Brief eine „herkömmliche“ Word-Vorlage:

Mit der Auswahl beliebig legen Sie fest, dass es keine Unterscheidung geben muss: diese Dokumente werden i.d.R. dann normal ausgedruckt. Vorgehen: Nachdem Sie Spenden gebucht haben, das Dankbrief-Regelwerk die passenden Textvorlagen zugeordnet hat und die Freigabe erfolgt ist, öffnet sich in Win-Finanz der Programmteil MS Word Seriendruckmanager, getrennt für Brief- und E-Mail-Empfänger:

Aktivieren Sie eine Freigabe für einen Eintrag /eine Dokumentenart und wählen die Funktion Ausdruck starten. Es öffnet sich das Programm MS Word und lädt die Textvorlage. Zum Senden von E-Mails wählen Sie (ab Word 2007) im Bereich Sendungen > Fertig stellen und zusammenführen: E-Mail-Nachrichten senden. Im nächsten Auswahlfenster vergeben Sie einen Betreff und können damit den entsprechenden Empfängern  den Inhalt des verbundenen Word-Dokuments mailen. Achtung: Word gibt alle ausstehenden Dokumente/Mails an Outlook weiter, diese werden sofort und ohne Nutzung des Entwurfs-Ordners oder einer Vorschau losgesendet! Sie finden in Downloads zwei Beispiele/Vorlagen für einen Einzeldankbrief. Einer dient zum Ausdruck auf Papier, der zweite kann den vergleichbaren Inhalt per E-Mail versenden.

Neue Funktionen in den Personendaten

Unvollständige Adressen mit einer Liefersperre versehen
Sie können mit Hilfe dieser Funktion im Menü Person/ Weitere Stammdaten/ Personendatensätze mit unvollständiger Adresse alle vorhandenen Personen mit unvollständigen Adressdaten mit einer Liefersperre ausstatten, um z.B. bei einer Versandaktion Rückläufer schon im Vorfeld zu vermeiden.

Wählen Sie im Bereich Definition einer unvollständigen Adresse aus, welches Kriterium für Adressen im Inland und im Ausland gelten soll. Es stehen dabei Kombinationen für leere Felder Straße, Postleitzahl und Ort zur Verfügung. Zusätzlich können Sie unter Anlagezeitraum einschränken, wann die Neuanlage der Personendaten erfolgte. Unter weitere Optionen können Sie im Feld Herkunft eine Adressherkunft auswählen Zur Kennzeichnung wählen Sie eine Liefersperrenart und einen -grund aus. Mit Klick auf OK wird berechnet, auf welche Personendaten die von Ihnen gemachten Angaben zutreffen. Nach Bestätigen dieser Meldung wird bei diesen damit die gewünschte Liefersperre zugeordnet.
Elektronische Visitenkarte: Personendaten als vCard exportieren
In den Personenstammdaten, Schaltfläche Zw.-Abl. (für Zwischenablage) kann neben dem Übertrag der Personendaten in die Windows- Zwischenablage nun zusätzlich ein Export in das vCard-Format erfolgen, um diese Daten z.B. in Ihrem E-Mail-Programm weiterzuverarbeiten.

Weitere neue Funktionen in anderen Programmteilen

Berechtigungen zum Zugriff auf die benutzerspezifischen Einstellungen
Der OPTIGEM-Administrator kann im Programm Service-Tool für jeden vorhandenen Benutzer einstellen, ob dieser in Win-Finanz/ Adress-Manager seine eigenen benutzerspezifischen Einstellungen wie bisher gewohnt normal öffnen und bearbeiten darf oder nur mit einem kontrollierten Zugang: Stellen Sie dazu im Service-Tool > Bereich Mandanten > Registerkarte Berechtigungen, nach Auswahl des Benutzernamens unter Benutzerstatus diesen um von freigegeben auf gesperrt. Ein gesperrter Benutzer erfährt dadurch keinerlei sonstige Änderung an seinen bisher vergebenen Benutzerberechtigungen. Es erscheint diesem aber in Win-Finanz/ Adress-Manager bei Aufruf des Menüs Benutzer/ Benutzerspezifische Einstellungen ein Dialog, der zur Legitimierung die Kennworteingabe für den Benutzer Admin (nicht: die Eingabe seines eigenen Kennworts) nötig macht:

Der OPTIGEM-Administrator kann damit die Änderungen an benutzerspezifischen Einstellungen begleiten, z.B. Fehleingaben verhindern oder auf die Einhaltung von internen Vorgaben Ihrer Organisation achten.
Inländische Bankverbindungen ohne BIC möglich

Inländische Bankverbindungen können ohne BIC gespeichert und verwendet werden: damit wird das von den Banken schon lang propagierte IBAN-only technisch möglich. Diese Änderung betrifft sowohl die Speicherung von Bankverbindungen in den Personen-Stammdaten als auch die Verwendung dieser Bankverbindungen ohne BIC im Bereich des Electronic Banking (Lastschriften, Kreditoren-OPs, Überweisungen).
Ausländischer Zahlungsverkehr mit INTL FCStone
Speziell für die Gemeinden und Missionswerke, die regelmäßig Geld zu Missionaren und Partnerorganisationen ins Ausland transferieren, haben wir eine neue Schnittstelle zum Zahlungsdienstleister INTL FCStone (https://www.intlfcstone.com/) programmiert. Dieser Dienstleister bietet attraktive Konditionen für Zahlungen in sehr vielen Währungen. In den Kreditor-Stammdaten der Missionare und Partnerorganisationen können Sie in OPTIGEM 6.4 die sogenannte Delivery-ID und Zahlungswährung hinterlegen, die Zahlung erfolgt dann genauso einfach wie eine SEPA-Überweisung.
X-Rechnung als Standard für elektronische Rechnungen

Leistungserbringer wie Schulverwaltungen, Jugendämter und auch Krankenkassen fordern immer häufiger Rechnungen in digitaler Form an. Planmäßig ab 11/2020 dürfen alle Behörden Rechnungen i.d.R. nur noch im Format X-Rechnung oder ZuGFeRD (das heißt wirklich so) annehmen.

OPTIGEM 6.4 wird darauf vorbereitet sein, Ihre Rechnungen im X-Rechnung-Standard zu exportieren. Dieses wird jedoch eine kundenspezifische Anpassung erfordern: kommen Sie daher bitte bei Interesse gern frühzeitig auf uns zu.

QR-Code auf deutschen Rechnungen zum bequemen Bezahlen

 Immer häufiger enthalten Rechnungen zum bequemen Bezahlen einen standardisierten QR-Code, der neben der Bankverbindung des Empfängers, den Betrag und einen Verwendungszweck (i.d.R. die Rechnungs-Nr.) enthält.

Ab Version 6.4 können Sie Ihre mit OPTIGEM erstellten Rechnungen mit einem solchen QR-Code ausstatten und den Empfängern das Bezahlen Ihrer Rechnungen erleichtern. Der Empfänger benötigt zum Bezahlen nur seine gewohnte App auf dem Smartphone - die Funktion "Überweisen per QR-Code" ist in nahezu allen Banking Apps bereits enthalten.

 

Hinweise und Neuerungen

Wenn Sie lieber alle Hinweise und Neuerungen auf einen Blick haben wollen, ggf. auch zum Ausdrucken, dann laden Sie gern diese PDF-Datei herunter. Klicken Sie einfach auf das Bild, und der Download wird Ihnen zum Speichern vorgeschlagen.

Bitte denken Sie beim Ausdrucken an die Umwelt. Vielen Dank.

Ihre Meinung interessiert uns.

Wenn Sie diesen Beitrag hilfreich fanden, Fragen haben oder uns ein Feedback geben möchten, nutzen Sie einfach das folgende Kontaktformular:

*Pfichtfelder

Datenschutz:*
OPTIGEM
SOFTWARELÖSUNGEN FÜR GEMEINDEN UND GEMEINNÜTZIGE WERKE

Datenschutz | Impressum | AGB

OPTIGEM GmbH
Hohenbuschei-Allee 1
44309 Dortmund
TEL   +49 (0)231.182 93-0
MAIL INFO@OPTIGEM.COM

Steckbrief

Pascal
Frigge

Programmierung(.NEt)

Unser bislang letzter Neuzugang für die „.Net“-Programmierung. Mit jungem und frischem Schwung arbeitet er eifrig und ausdauernd an der Realisierung der neuen Anwendungen.

 

Er hat einen Bachelor – ist aber kein Bachelor! Seine Herz-Dame hat er bereits gefunden. Stets freundlich und entspannt bereichert er unser Team.

Steckbrief

Stephan Frigge

Programmierung(.net)

Erfahrener und ausdauernder Programmierer. Stetig und leise wachsen verschiedene Bestandteile unsere Web-Anwendungen auf seinem Rechner.

 

Privat hat er einer Königin und deren Volk ein neues Zuhause eingerichtet. Zum Dank dafür kann er süßen Honig ernten. Ganz seiner Art entsprechend, hegt und pflegt er seine Bienen ausdauernd und geduldig.

Steckbrief

Daniel
Kadereit

Programmierung (Access)

Programmierer unserer Access-Anwendung und Background-Support für technische „Härtefälle“. Er navigiert unsere Kunden erfolgreich durch den Dschungel der Serverkonfigurationen, Programmupdates und Datenumstellungen.

Ein Liebhaber des rundledrigen Breitensports, der vor allem seinem direkten Nachbarn – dem BVB – sämtliche Daumen drückt und zugleich mit blutendem Herzen um den Kern dieses wunderbaren Spiels bangt. Benötigt zudem irgendein Gemeinschaftsgut im Büro einer ausführlichen Pflege, kümmert sich Daniel hingebungsvoll darum.

Steckbrief

Kay
Leibert

Technischer Support

Wenn es bei Ihnen hakt, ist Kay unser Trouble-Shooter! Seine langjährige Erfahrung sowohl in der Netzadministration als auch in der Softwareentwicklung bringt er gerne ein, um kleineren wie auch größeren Schwierigkeiten schnell auf dem Grund zu gehen.

 

In seiner Gemeinde in der alten Heimat hat Kay auch als Kassenwart schon mit OPTIGEM gearbeitet. Nun hat er gewissermaßen die Fronten gewechselt und fühlt sich als gebürtiger Badener sogar im Ruhrpott pudelwohl. Er liest gerne und liebt Städtereisen im In- und Ausland.

Steckbrief

Stefan
Pfefferkorn

anwenderbetreuung

Fallorientiert und kompetent bringt er sich täglich an der Hotline ein. Darüber hinaus schult Stefan unsere Anwender vor Ort oder sie hören ihn als Stimme bei unseren Webinaren.

 

Für ihn als waschechten Sachsen im nordrhein-westfälischen „Revier“ versteht es sich von selbst, dass er immer wieder Heimatluft auftanken muss. Danach kann es durchaus zur Sprachverwirrung kommen und seine bilinguale Fähigkeit muss sich wieder auf Ruhrpott-Deutsch umstellen.

Steckbrief

Frank Kroll

anwenderbetreuung

Freuen Sie sich auf sein „Willkommen“ an der Hotline!  Hoch konzentriert und qualifiziert löst er Anwenderprobleme.

Er fährt am liebsten richtig alte Roller, am besten im Originalzustand aus den 50-ern und aus Italien selbst importiert. PKW dürfen ebenfalls nicht jünger sein. Dafür geht es zum Ausgleich im Urlaub immer mal wieder auf eine richtig moderne Fahrradtour.

Steckbrief

Roswitha
Rücknagel

anwenderbetreuung

Mit viel Herz berät und hilft Roswitha unseren Anwendern an der Hotline. Als gelernte Bilanzbuchhalterin ist sie an deren täglicher Arbeit ganz nah dran.

 

Gebürtig in Bayern zieht es sie immer wieder in ihre Heimat. Aber auch ferne Reiseziele interessieren sie sehr. Als Ausgleich zu ihrem Fulltime-Job bei OPTIGEM geht sie gern in die Natur und engagiert sich als Kleingruppenleiterin.

Steckbrief

Andreas
Glups

Programmierung (.net)

Andreas ist Entwicklungsleiter im Bereich .NET und unser Administrator, der bereits über viele Jahre das OPTIGEM Team mit seinem ausgeprägten Know-how bereichert.

 

 

Als Ausgleich zum Büro schwingt er sich gelegentlich auf sein Motorrad und genießt aussichtsreiche, kurvige Routen.

Steckbrief

Birgit
Glups

Anwenderbetreuung

Eine Frau der ersten Stunde, die ganz wesentlich die Anwenderbetreuung bei OPTIGEM über mehrere Jahre mitgeprägt und aufgebaut hat. Birgit ist in der Anwenderbetreuung mit Herz, Seele und Know-how aktiv.

 

Dass Birgit ihren Ehemann auch bei uns kennen und lieben gelernt hat, ist natürlich rein zufällig geschehen.

Sogar der Traupastor des Paares ist früher bei OPTIGEM tätig gewesen.

 

Und soll der alljährliche Betriebsausflug wieder organisiert werden, fragen wir als erstes Birgit. Exotische und abenteuerliche Ziele sind dann garantiert.

 

Steckbrief

Melina
Pieth

Sekretariat

Melina arbeitet in Teilzeit in unserem Sekretariat. Ebenso gut gelaunt wie ihre Kollegin, kümmert sie sich um alle Fragen und Belange unserer Kunden.

 

Nebenberuflich ist sie als Familienfotografin unterwegs und genießt ihre Freizeit am liebsten mit ihren drei Kindern und ihrem Mann im Garten.

Steckbrief

Christiane
Rebbe-Walter

Sekretariat

Christiane arbeitet in Teilzeit in unserem Sekretariat. Egal, ob Fragen zur Softwarebestellung oder beim Bearbeiten von Anwendertagungen kommen, sie antwortet stets freundlich und gut gelaunt und hat alles hervorragend im Griff.

 

Privat leitet sie erfolgreich ein kleines Familienunternehmen und liebt es, in der Natur unterwegs zu sein.

Steckbrief

Mark
Cullingford

Geschäftsführung

Geschäftsführung, Kundenprojekte, und Schulungen: Der in Deutschland eingebürgerte, Baß spielende Brite kümmert sich um viele Firmenangelegenheiten, nur nicht um die Programmierung.

 

Leidenschaftlicher Golfer! Inmitten schöner Landschaften einen kleinen weißen Ball über gepflegten Rasen mit dafür völlig ungeeignetem Werkzeug in ein viel zu kleines Loch zu treiben – das bringt ihm die nötige Entspannung abseits der Arbeit.

Steckbrief

Mathias
Krallmann

Geschäftsführung

Der eigentliche Gründer und Urheber von OPTIGEM leitet heute weiterhin die Geschicke des Unternehmens. „Hands on“ ist ihm am liebsten, weshalb er sich mit vollem Eifer um die Programmierung kümmert, sowohl der Standard- als auch der Individuallösungen.

 

Als leidenschaftlicher Radfahrer fehlt es ihm nicht an Ausdauer. Keine Strecke ist ihm zu lang, keine Steigung zu steil – egal, ob im Sauerland oder in den Alpen.

Steckbrief

Torsten
Gresser

Marketing und Kommunikation

Für die digitalen und analogen Medien ist Torsten zuständig. Er bringt seine Erfahrungen als ehemaliger OPTIGEM-Kunde mit ein, um die Funktionen noch verständlicher zu machen. Ob Webseiten, Beschreibungen oder redaktionelle Beiträge – bei ihm ist die Kommunikation und das Marketing in guten Händen.

 

Wenn er aus seinem Homeoffice „nach Hause kommt“, tüftelt er gern handwerklich in seiner Holzwerkstatt, entdeckt beim Wandern und Mountainbiken die Natur oder genießt ein gutes Steak mit anschließendem Lagerfeuer in geselliger Runde.